Im CCVNi tut sich ordentlich was! Am vorletzten September-Samstag in 2018 fand der erste Landescheerleaderjugendtag in Salzgitter statt. Allerdings war das Camp für Peewees & Juniors nur die halbe Miete: mehr als zwei Hände voll eigene Landesverbands-Staffer schlossen an diesem Wochenende die Staff-Ausbildung ab und sollen zukünftig sogar für Private Coachings & Camps gebucht werden können.

Über 100 Level 0 bis 3 Kids in Salzgitter

Mit ca. 80 Teilnehmern hatte Hauptorganisator Christoph gerechnet, freshe 135 Aktive hatten sich letztendlich für die Premiere angemeldet. Schwitzen von 10.00 bis 16.00 Uhr, aus dem CCVNi-Staff gab es für jedes Team mindestens einen Buddy zur Seite gestellt – Zielgruppe für das Camp und den zukünftigen Staff-Pool: vor allem kleinere Teams aus den niedrigeren Leveln 0 is 3, die vielleicht gerade erst mit dem Cheerleading angefangen haben oder sich neu als Team finden.

An zwei Wochenenden vorab wurden die Staffer & das Camp vorbereitet, Techniken und Abläufe vereinheitlicht – Maßstab dafür sollte zum einen der Leitsatz des CCVD, zum anderen das aktuelle Regelwerk sein.

„Gerade für Teams, die entweder noch ganz am Anfang stehen oder ihre Basics verbessern möchten, sind Coachings mit unserem CCVNi-Staff perfekt.“, sagt uns Christoph. Weil der Stundenpreis mit 10,- EUR zum einen relativ günstig ist, zum anderen keine krassen, schwierigen Skills im Fokus stehen und Rookie-Teams damit nicht besser an die Hand genommen werden könnten.

Die Ziele an besagtem Samstag sind ganz unterschiedlich: viele Teams (fast überwiegend Peewees oder einige Babymäuse, die zum ersten Mal entdecken, dass ihre Arme zum Beispiel sogar auf das hören, was ihre kleine Rübe will) stehen gerade vor den ersten Schritten im Cheerleading, ein paar möchten ihre Technik verbessern oder Alternativen lernen, so gut wie alle möchten neue Kontakte knüpfen und die Community in Niedersachsen stärken.

Die CCVNi Staff-Zukunft

Wenn es in Niedersachsen gut läuft, ist das System vielleicht sogar deutschlandweit denkbar. Die Staffer aus dem CCVNi-Pool sollen auf jeden Fall schon jetzt über Christoph gebucht werden können, den Landesverband bei Veranstaltungen repräsentieren und vor allem das Miteinander stärken.

Anna (32) & Jennifer (33) vom 1. HCV haben schon längst Erfahrung mit Coachings auch außerhalb der eigenen Gym und gehören nun auch dem neuen Staff Pool an.

„Wir sind gerade neu im Verband angekommen und möchten den Spaß am Sport auf jeden Fall weitergeben, neue Leute kennenlernen & einfach mal schauen, wen es noch so gibt.“, sagt uns Jennifer.

Ja“, sagt Anna, „und es ist toll dass es auch diesen regionalen Aspekt hat. Man ist ganz aus der Nähe und schnell mal da, falls ein anderes Team Hilfe oder Tipps braucht.“

Warum man vielleicht selbst zum Staff-Pool gehören sollte?

Anna meint dazu: „Weil es ein toller Austausch untereinander ist. Man erweitert seinen Horizont, auch als Coach. Denn manchmal wird man als Trainer im eigenen Team schnell blind. So wird man offener für neue Dinge.“

Finden wir gut. Niedersachsen: ein guter, großer Schritt vor allem für die Kleinen im Verband.

 

So wird man Teil des CCVNi Staff
In den CCVNi Staff-Pool geht es über ein Bewerbungsverfahren und eine Ausbildung im Schnelldurchlauf.
Neben mehrjähriger Erfahrung im Cheerleading, sowie einem gepflegten, freundlichen & kommunikativem Auftreten solltet ihr Techniken nach dem CCVD-Grundsatz („Perfection before progression“) vorbildlich vermitteln können.

Mehr Infos gibt es direkt beim CCVNi e.V.

Noch keine Kommentare

Lass einen Kommentar hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.