Nicht mal mehr 1 Monat und das größte internationale Event des CVD steigt in Deutschlands Haupstadt.

Alle zwei Jahre findet die Weltmeisterschaft der International Federation of Cheerleading statt, nach Bremen in 2009 ist in diesem Jahr Berlin der nächste Halt.

Bisher jedoch waren die Informationen eher spärlich – aber ha!, uns hält das nicht ab. Wir haben unsere Trovato-Capes übergeworfen um Euch zu zeigen, was eigentlich so geht und beantworten die größten Fragezeichen.

Einfache Frage, einfache Antwort: leider nein, leider gar nicht.

Um die Antwort zu verstehen, ist ein wenig Verbandskunde unumgänglich.
Derweil sich Cheerleading-Deutschland in die Verbände CVD & CCVD geteilt haben, werden auch die Weltmeistertitel auf zwei verschiedenen Veranstaltungen ausgetragen.

Ist der CCVD an den größten internationalen Cheerleading-Verband, den ICU (International Cheer Union), gekoppelt, so hängt wiederum der ältere CVD dem IFC (Internation Federation of Cheerleading) an.
Auch die Zahlen sprechen für sich: An den vergangenen ICU Worlds in Orlando, Florida nahmen Sportler aus über 79 Nationen teil, Berlin erwartet gerade einmal 26* verschiedene Länder – auch die Großen aus dem Norden, so z. B. Finnland & Norwegen, wechselten unlängst den Weltverband.
Dominiert wird der IFC & so auch dessen Weltmeisterschaft von den asiatischen Leistungsträgern wie Japan oder Thailand.

Zwar ist das Feld der Teilnehmer & des Leistungsniveaus in beiden Weltverbänden also durchaus grundverschieden, mit dem Titel des Weltmeisters dürfen sich nichtsdestotrotz Sieger beider Veranstaltungen schmücken.

*which are these Cuties, die jedoch nicht zwingend antreten müssen, sondern lediglich vom IFC nominiert wurden:

  • Asien: Volksrepublik China, Chinese Taipei, Hong Kong, Japan, Kambodscha, Korea, Laos, Philippinen, Singapur, Thailand
  • Europa: Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Russland, Schweiz, Slowenien, Spanien
  • Argentinien, Chile, Ecuador, Kuba, Peru, USA

 

Einige wenige Infos gibt es hierzu schon.
Die wichtigsten News: die Weltmeisterschaft findet, zumindest für die Zuschauer, an den Wettkampftagen Samstag, 21. Novemeber & Sonntag, 22. November statt.
Für die Presse gibt es bereits am Donnerstag die erste Veranstaltung, am Freitag finden die Stellproben statt.

Der Wettkampfmodus selbst ist bisher noch eher undurchsichtig und wird auf der Homepage der Weltmeisterschaft wie folgt beschrieben:

Der Modus der Cheer WM ist so, daß alle Squads am Tag 1 starten und dann am Tag 2 abhängig von der Anzahl der Gesamtstartet entweder alle Gruppen noch einmal oder es werden die punktbesten vom Vortag ins Rennen geschickt. D. h. also es gibt alle Wettkampfkategorien an beiden Tagen. Einzige Ausnahme: wenn die WM mit Startern im Bereich Cheerleading Doubles oder CheerDance Doubles so ausgelastet ist, daß es zeitlich an einem Tag nicht geht, werden diese auf den Freitag verschoben.

Alle Angaben sind noch provisorisch und können sich abhängig von der Gesamtmeldelage noch ändern.

Wer also nur an dem einen oder nur an dem anderen Tag nach Berlin fahren kann – keine Panik, ihr kriegt an beiden Tagen die jeweils gleichen Kategorien* zu sehen. Wer sich lieber die Sahnestückchen herauspicken will, für den ist wohl der Sonntag lohnenswerter & inklusive Siegerehrung. Auf die muss man am Samstag zwar verzichten, dafür bekommt man 100% den kompletten Überblick über alle startenden Teams.

*Vorhang auf für die Wettkampfkategorien:

  • Cheerleading All Female
  • Cheerleading Mixed
  • Cheerleading Small Groups All Female
  • Cheerleading Small Groups Mixed
  • Cheerleading Doubles
  • Cheer Dance
  • Cheer Dance Doubles

 

Einige Landesmeisterschaften hat die Location bereits beherbergt, diesmal präsentiert sich die Max-Schmeling-Halle ganz international, sogar das heimische Handballteam Füchse Berlin muss sich eine neue Spielstätte suchen.

Platz hat die Halle zwar für über 7000 Besucher, im Verkauf stehen knapp mehr als die Hälfte der Sitzkapazitäten.
Kaufen kann man die Tickets unter anderem bei ticketmaster oder dem Ticketdealer der Max-Schmeling-Halle, ab 15,- bis 39,- EUR kosten dabei Einzeltagestickets, die Preise für das günstigere zwei-Tages-package liegen bei 26,- bis 67,- EUR.

Und wie kommt ihr am besten hin? Anfahrtswege gibt es hier.

Tipp vom Berlin-Profi: Parkplätze um die Max-Schmeling-Halle sind eher rar und außerdem kostenpflichtig. Wer mit dem Auto anreist, muss entweder ein wenig Fußmarsch für die weiter entfernt gelegenen Parkhäuser einplanen oder benötigt Nerven aus Stahl für die mühselige Parkplatzsuche an der Halle.

 

Wer sich den Glamour der ICU oder USASF Worlds erhofft, muss seine Erwartungen schon jetzt zurückschrauben, da sowohl das Teilnehmerfeld als auch das Leistungsspektrum wohl eher überschaubar sein wird.

Auch 4 Wochen vor der Meisterschaft lässt die Starterliste noch auf sich warten – man kann nur hoffen, dass die rege Teilnahme ein Grund hierfür ist.

Wer sich aber auf eine bunte Veranstaltung einlässt & auf internationales Feeling steht, ohne faustballend auf die Besten der Besten und eine perfekte Veranstaltungsorganisation zu beharren, kann sich auf ein nettes Wochenende freuen, alle Asienfans kommen ohne Zweifel auf ihre Kosten, wenn z. B. Team Japan unsere Münder offen stehen lässt.

Alle Verbandsfremden erwartet ein Blick über den Tellerrand, nicht zuletzt verdient auch das Nationalteam Germany ohrenbetäubenden Support.

Unser Fazit: Wir drücken die Daumen, dass die Weltmeisterschaft selbst nicht so schleppend und unorganisiert über die Bühne geht, wie vorab erlebt. Fingers crossed für alle antretenden Sportler und die, die sich schon so sehr lange auf diesen Tag freuen. Was diese Jungs & Mädels verdient haben: lautstarkes Publikum, das hinter ihnen steht. Denn nicht zuletzt schlägt unser aller Herz für den gleichen Sport.

Noch keine Kommentare

Lass einen Kommentar hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.