Er gehört zu den glitzerndsten Sternen in good old Germanys Cheerwelt & auf welchem Event man sich auch rumtreibt – wahrscheinlich trifft man auch Christoph. Oder man sieht ihn. Vielleicht schreibt er Dir zumindest nette Nachrichten auf Deinen Scoresheet.
Denn dieser Wolfenbütteler Jung ist ein wahrer Tausendsasser: A-Juror & ECU/ICU-Judge, Leiter der Jurykommission zusammen mit Anne Tiepner und Octavia Brandstätter, Mitglied des Ausschusses für Ausbildung, sowie Juroren & Regelwerke in Niedersachsen, Coach, Abteilungleiter seines Heimatverein MTV Wolfenbüttel und in diesem Jahr außerdem Gesicht des Regelfragentags Nord.

Während die Süd-Cheerleader schon längst ihre Beine nach dem bereits abgehakten Regelfragentag (RFT) hochlegen können, geht es nach dem ebenso vergangenen RFT Nord in die zweite Hälfte der offiziellen Veranstaltungsreihe.
Längst Zeit also sich zu fragen: Was passiert auf diesen Treffen, zu denen so viele Coaches & Vereinsverantwortliche aus allen Regionen strömen?

Wir haben uns auf ein Tässchen Kaffee mit RFT-Leiter Christoph Hintze getroffen – zumindest am Telefon. Denn weil wir 2015 haben und wir gerne hip wären, hat er uns Rede & Antwort per whatsapp gestanden.

 

 

whatsapp1

„Aber selbstverständlich! Wir haben in den letzten Monaten innerhalb der Jurykommission stark daran gearbeitet, das Regelwerk angemessen zu übersetzen. Jetzt soll das Ganze in die Coacheshände gelegt werden. Zur genaueren Erklärung & Erläuterung sind da die Regelfragentage eine tolle Möglichkeit auch auf offene Fragen einzugehen.

Auf jeden Fall steckt viel Arbeit dahinter, aber es lohnt sich, wenn man an seinem Ehrenamt auch Spaß hat.“

 

 

whatsapp2

 „Es sind schon einige Dinge zu tun, aber die eigentliche Vorbereitung ist das Arbeiten mit dem Regelwerk. Nur wenn ich selber das Regelwerk verstanden habe, kann ich es den Coaches, Aktiven & Vereinsverantwortlichen angemessen vermitteln. Ich denke auch, dass die aktive Arbeit als Juror viel dazu beiträgt, die Inhalte des Regelwerks lebendig zu vermitteln.

In der Jury-Kommission erhalten wir täglich E-Mails des Regelwerks des CCVD, auch hier stellen sich schon viele Fragen, mit deren Antworten wir ebenfalls auf dem RFT arbeiten können.

Nebenbei bin ich auch selbst ein Coach & weiß daher, worauf wir in der aktiven Arbeit wert legen [müssen].“

 

 

whatsapp4

 „In diesem Jahr schaffe ich nur einen RFT. Deswegen führe ich nur den RFT Nord durch, die anderen Regelfragentage werden von Anne Tiepner geleitet,  mit der ich zusammen neben Octavia Brandstätter im Jury-Ausschuss tätig bin.
Die Jahre zuvor kam es schon mal dazu, dass ich auch durch ganz Deutschland gereist bin, um dort die Regelfragentage zu halten.“

 

whatsapp0

 „Ja, was erwartet die Teilnehmer? Im ersten Teil des Regelfragentags beschäftigen wir uns damit, inwieweit sich das Regelwerk für die verschiedenen Level geändert hat. Was ist erlaubt? Welche Elemente dürfen wir nicht aufführen? Hier bietet sich vor allem auch die Frage nach all dem, was der Coach noch wissen möchte.

Danach werden wir uns natürlich auch mit dem Cheer beschäftigen. Dieser Skillbereich ist ein wichtiger Bestandteil der diesjährigen RFT. Im zweiten Teil des RFT beschäftigen wir uns mit den Wertungsgrundlagen. Hier geht es vor allem darum, worauf der Juror Wert legt und wie er seine Punkte für das jeweilige Team ermittelt. Der Coach bekommt so einen guten Eindruck, auf was er in der kommenden Saison Wert legen sollte.
Wer gerade im Landesverband einen Trainer C Schein erwirbt oder auch Interesse daran hat, eine Juryschulung zu machen, der kann sein Wissen in einem anschließenden, unverbindlichen Test überprüfen.
Wir empfehlen diesen Teil inklusive Test immer allen Teilnehmern, da es eine perfekte Möglichkeit bietet, zu überprüfen, ob man gut vorbereitet & mit allem wichtigen Grundwissen in die neue Saison starten kann.“

 

 

whatsapp8

„Da wir in diesem Jahr die große Umstellung des Regelwerks vor uns hatten, da wir das der ECU/ICU übernommen haben, wollten wir die Regelfragentage so komprimiert wie möglich und mit einer möglichst großen Anzahl an Plätzen über die Landesverbände anbieten. Auf dem RFT Nord zum Beispiel, waren es ungefähr 150 Personen, die in der Universität Lüneburg geschult wurden.
Gerade in diesem Jahre haben wir aber mit solchen Zahlen gerechnet, da ja auf der Sitzung des Bundeshauptausschusses entschieden wurde, das jeder Verein, der an einer Meisterschaft teilnehmen möchte, auch an einem RFT teilgenommen haben muss.“

 

 

whatsapp10

„Wir finden es wichtig, dass sich alle Coaches und Vereinsverantwortlichen regelmäßig weiterbilden. Der Regelfragentag ist die perfekte Möglichkeit, sich über die neuesten Veränderungen des Regelwerks zu informieren. Zum anderen dient dieser Tag aber auch dazu, andere Vereinen kennen zu lernen & zu sehen, dass viele Coaches mit den gleichen Fragen und Problemen umgehen müssen, wie man selbst.

Eine Verpflichtung am Regelfragentag ist somit ein Stück Qualitätssicherung für den Sport Cheerleading in Deutschland.“

 

whatsapp12
 

Und auch für all die, die den RFT noch vor sich haben, gibt es noch eine Challenge.
Damit ihr wie ein Lehrertaschenträger perfekt für den RFT in Eurer Nähe vorbereitet seid, fehlen Euch nur ein paar kleine Schritte:

Regelwerk lesen! Am besten sogar ein, zwei mal, damit sich einige Fragen vielleicht auch von selbst klären können.
– Fragen zum Regelwerk notieren.
– Genug Nervennahrung mitbringen – gonna be a long day!

Und für all jene, die ihren Termin im Kalender schon abgehakt haben: Wir brennen auf Eure Berichte! Was fandet ihr gut oder vielleicht sogar nur eher geht so auf Eurem RFT?
Schreibt es uns in die Kommentare.

Noch keine Kommentare

Lass einen Kommentar hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.