Nachdem die International All Star Federation (kurz IASF) erst vor einigen Monaten die neuen Kategorien „Non-Tumbling“ & „International Global“ für die Cheerleading Worlds 2019 freigelassen hat, lässt der Verband die nächste Bombe platzen: ab 2020 geht’s auf den Worlds noch höher – Level 7 stößt zu den Startkategorien auf den IASF Worlds dazu.

Was dieses Level 7 eigentlich ist, was das Ganze soll & warum sich für uns eigentlich gar nicht so viel ändert: wir haben ein schnelles Auge drauf geworfen.

Level 5 wird zu 6, Level 6 zu 7

„Alter, was sollen diese ganzen Zahlen, bin ich Graf Zahl oder what?“, denkst Du Dir vielleicht. Kurzzeitig kann man von diesem Wirrwarr etwas überrumpelt sein, eigentlich gestaltet es sich aber einfacher, als gedacht.
Denn im Grunde bedeutet das neue Level 7 nur eine Verschiebung der bisherigen Level: was wir bisher als Level 5 kennen, wird zu Level 6, was bei uns Level 6 ist, soll Level 7 werden.

Aber was ist dann Level 5?

Level 5 ist ähnlich dem ursprünglichen Level 5R

Was in Deutschland bisher nicht bekannt ist, gibt es in den USA zum Beispiel schon lang: Level 5R, also Level 5 Restricted.
L5R gleicht überwiegend dem Level 5 das wir kennen, allerdings gibt es einige Einschränkungen z. B. im Tumbling oder Pyramiden. Generell kann L5R als „Einstiegslevel“ für das „richtige“ Level 5 gesehen werden & wendet sich vor allem an Teams, die zwar einige Level 5 Skills haben, allerdings noch nicht auf Worlds-Team-Niveau sind.

Quick & dirty: was ändert sich für uns?

Ganz unaufgeregt: erstmal gar nicht viel, außer die Namensumnennung. Die Verschiebung der Levels bedeutet vor allem, dass es eine weitere Kategorie auf den IASF Worlds geben wird.

Spannend bleibt aber, was das neue Level für die Zukunft bringen wird.

USASF prüft neue Kategorien

Seitdem die IASF eine eigenständige Organisation & losgelöst vom USASF ist, werden die neuen Kategorien nicht automatisch für die USASF geltend.

Im Gegenteil, so postete USASF kurz nach Veröffentlichung auf Facebook:

„The USASF is reviewing the 2019-2020 cheer rules release from the IASF and understands its need for change as a global All Star community.

In the months to come, the USASF will be reviewing our rules for the 2019-2020 season with our members, through our Cheer Rules Committee. We will continue, as always, to keep our members‘ needs in the forefront of any changes moving forward and to communicate those, if any, in the months to come.

Congratulations to the IASF for all of its hard work.“

Fraglich bleibt also nach wie vor, ob die USASF nachzieht & ihre Level angleicht, was zur Folge hätte, dass wesentlich mehr amerikanische Teams auf den Cheerleading Worlds antreten würden – was wiederum Auswirkungen auf die gesamte All Star-Industrie in den USA haben könnte.

Zieht die USASF allerdings nicht nach, könnte dies noch mehr Kompetenz-Verwirrungen zwischen den beiden Verbänden geben.

Bis zur Klärung dieser Fragen, und das Ende der Fahnenstange ist sicherlich noch nicht erreicht, bleiben wir einfach so verwirrt wie diese Jimmy Kimmel-Kids.

Noch keine Kommentare

Lass einen Kommentar hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.