Manchmal steht man vor einer Aufgabe, die man ziemlich lang vor sich herschiebt, weil man irgendwie denkt: „Ach Du dicker Kürbis, das ist ja ziemlich kompliziert.“ Dann fühlt man sich, als müsste man den riesigsten Braten der Welt zubereiten (dann auch noch für die Schwiegermutter, die ziemlich gut kochen kann) – dabei weiß man nicht mal, wie dieser alte Ofen angeht.

Ungefähr so ging es mir, als ich das erste mal mit der Passbeantragung zu tun hatte. Zumindest dachte ich, ich würde mich bald so fühlen.

Aber jetzt kommt die gute Nachricht: Stimmt gar nicht, ist gar nicht so schlimm! Eure Aufgabe beim Erstellen von Pässen bewegt sich glücklicherweise auf Level Toast-mit-Käse-belegen.

Und die noch bessere Nachricht: nach den folgenden Antworten zu den Fragen, die uns zum Thema Pässe immer brühheiß im Kopf rumschwirrten, haben wir für Euch ein super hip-cooles Tutorial zusammengebastelt, wie ihr Euch sicher durch die Zettelage bewegt.

Wetzt die Toastmesser, holt den Gouda aus dem Kühlschrank, es geht los!

 

Passwesen im CCVD, was soll das eigentlich?

Das bundesweit einheitliche Passwesen soll vor allem die Fairness & Sportlichkeit des Wettkampfbetriebs garantieren und sichern.
Die Zugehörigkeit eines Cheerleaders zu einem bestimmten Verein wird durch den personenbezogenen Pass definiert und ist hierdurch für die Dauer der Wettkampfperiode unantastbar – außer man einigt sich anders darüber (mehr zum Vereinswechsel später).

Desweiteren kann der Verband und die zuständige Bundespassstelle durch Abgleich und Überprüfung der eingereichten Unterlagen sicher stellen, dass die vorgegebenen Altersregularien (oder die Limitierung der Teilnehmer amerikanischer Cheerleader) eingehalten werden.

 

Brauch ich überhaupt einen Pass?

Generell gilt eine einfache Regel: Wer an einem Verbandswettkampf, also einer CCVD Meisterschaft (z. B. Regio oder Deutsche Meisterschaft) starten möchte, benötigt einen Pass.
Dabei ist zu beachten, dass man immer nur einen Pass innehaben darf, das heißt also: eine einfache Vereinsmitgliedschaft in zwei Teams gleichzeitig top, einen Pass für jedes der beiden Teams flop.
Entweder oder, Wurst oder Käse, Pass bei Team A oder eben bei Team B – eine normale Mitgliedschaft in zwei, drei oder achtzehn Cheerleadervereinen/Teams bleibt nichtsdestotrotz erlaubt.

Um Mitglied im CCVD zu sein, wird übrigens kein Pass benötigt.

 

Bis wann muss ich die Pässe beantragen?

Hier gibt es zwei wichtige deadlines.

  • Ein neuer Pass für einen Sportler, der bis dato keinen Pass im CCVD besessen hat, kann bis 8 Wochen vor der Meisterschaft ganz easypeasy beantragt werden.
  • Hat ein Cheerleader bereits einen Pass, allerdings bei einem anderen Verein, kann der Pass ohne Erlaubnis des alten Vereins bis zur Wechselfrist am 31. Oktober jeden Jahres „übertragen“ werden.

 

Ich habe die Wechselfrist am 31. Oktober verpasst – kann mein Cheerleader trotzdem den Verein wechseln?

Auch nach der Wechselfrist am 31. Oktober jeden Jahres ist ein Wechsel von Verein A zu Verein B möglich.

Während bis zu dem genannten Datum ein Wechsel bzw. der Transfer des Passes ohne Erlaubnis des alten Vereins möglich war, muss nun der alte Verein dem Wechsel zustimmen, um einen Pass im neuen Verein erhalten zu können.
Die Freigabe muss schriftlich erteilt und an die Bundespassstelle gesendet werden, das vom alten Verein auszufüllende Dokument gibt es hier.

Einem Wechsel nicht zuzustimmen ist übrigens gutes Recht des alten Vereins, die Gründe hierfür können vielfältig sein.
Falls die Angst also besteht, der Pass des wechselnden Cheerleaders könnte ggf. nicht freigegeben werden, lieber die Wechselfrist nicht verpassen. Better save than sorry!

 

Ich habe zwar noch einen Pass, aber habe schon aufgehört – oder: der Cheerleader hat zwar noch einen Pass, hat aber in meinem Verein schon aufgehört. Was nun?

Scheidet ein Sportler aus dem aktiven Wettkampfbetrieb aus, sollte der Pass inaktiv gesetzt werden. Der Pass wird dadurch digital und symbolisch zurückgegeben.

Wie funktioniert das?
Die Inaktivität muss auch hier schriftlich eingereicht werden – entweder durch den Sportler oder den Verein.
Das dazu benötigte Dokument gibt es hier.

Wird ein Pass nicht inaktiv gesetzt, zieht das zwar keine Strafe nach sich, es erleichtert aber auch nicht gerade die Arbeit der Bundespassstelle. Also: Fleißnudelsternchen verdienen und inaktive Pässe benennen.

 

Und, wie beantrage ich jetzt diese Pässe?

Es folgt: die crème de la crème, step by step, how to Pässe erstellen.

Das braucht ihr dafür (rechtzeitig vom Aktiven einsammeln!):

  1. einen Zugang zum backoffice des CCVD
  2. ein aktuelles Passbild
  3. eine Kopie des Personalausweises/Kinderausweises oder der Geburtsurkunde

 

Schritt 1

Was passiert als erstes? Ganz einfach: Das backoffice des CCVD aufrufen (die Zugangsdaten solltet ihr zu Beginn Eurer Anmeldung im CCVD erhalten haben), mit Benutzernamen und Passwort einloggen.
Erstellt ihr den Pass für Euren Verein brandneu, wovon wir in diesem Fall ausgehen, müsst ihr das Mitglied zuerst neu in Eurem Verzeichnis eintragen. Dazu auf „Vereinsmitglieder“ klicken.

Schritt 1.

Schritt 1.

 

Schritt 2

Es geht rasant weiter in Schritt Nummer zwei.
Ihr habt nun die Liste Eurer eingetragenen Mitglieder aufgerufen. Zum Mitglied-neu-Anlegen einfach auf „Mitglied anlegen“ oben links im Fenster klicken.
Es bleibt spannend.

Schritt 2.

Schritt 2.

 

Schritt 3

Füllt die vorgegebene Maske aus. Geschlecht, Vor- & Nachname (wie im Perso oder Ausweis eingetragen), sowie Geburtstag sind dabei Pflichtfelder. Überprüft die Angaben noch einmal auf ihre Richtigkeit & korrekte Schreibweise, bevor es weitergeht.
Beachtet außerdem den Status des Mitglieds. Dabei gilt:

  • aktives Mitglied: Starter
  • passives Mitglied: inaktive Mitglieder, dh. also Trainer (falls dieser nicht ohnehin aktiv gemeldet ist)
  • Kein Mitglied: Betreuer oder Fotografen (sofern sie Euch zur Meisterschaft begleiten)

Anschließend unbedingt auf „speichern“ klicken.

Schritt 3.

Schritt 3.

 

Schritt 4

Ab hier, Schritt Nummer 4 (100 Eminem-Punkte auf der Rhymetafel):
Ihr werdet automatisch mit speichern der vorangehenden Maske auf die folgende Seite weitergeleitet.
Hier ist nicht viel zu tun, außer ein (möglichst aktuelles) Passbild bzw. Foto des Aktiven hochzuladen.
Die ideale Größe beträgt hierbei 400 x 320.
Dafür auf Button „Durchsuchen…“ klicken, Foto auswählen, „Foto öffnen“ im Explorer klicken. Dann: speichern. Fertig ist die Laube.

Schritt 4.

Schritt 4.

 

Schritt 5

Weiter geht’s auf der Startseite: Den Menüpunkt „Starterpässe verwalten“ anklicken. Das war einfach.

Schritt 5.

Schritt 5.

 

Schritt 6

Und einfach geht es auch weiter: In der nächsten Liste sind alle Sportler eingetragen. Fast eigentlich uninteressant, denn ihr klickt auf den Menüpunkt „Pässe beantragen“ oben links.

Schritt 6.

Schritt 6.

 

Schritt 7

Noch eine Liste! Diesmal aber mit Kästchen und Häkchen.
(Auf der rechten Seite könnt ihr übrigens mit einem Klick auf das kleine Männchen außerdem das Mitglied bearbeiten, mit Klick auf den kleinen Drucker ruft ihr den letzten Antrag auf.)
Zum Pässe beantragen wählt ihr die gewünschten Sportler aus (mehrere Häkchen sind möglich) und klickt auf den unteren Button „Pässe beantragen“.

Wofür die Abkürzungen eigentlich stehen? [n] für Neuantrag, [v] für Verlängerung und [t] für Transfer.

Schritt 7.

 

Schritt 8

Almost done!
Ihr seht die Aufzählung der Aktiven, die ihr zum Pässe beantragen angewählt habt.
Jetzt nur noch das PDF öffnen („Erstantrag“) und ausdrucken.

Schritt 8.

Schritt 8.

 

Jetzt seid ihr tatsächlich fast waschechte Passersteller!
Das ausgedruckte Formular vom eigenen Verein und dem Aktiven unterschreiben lassen (Achtung: von Minderjährigen braucht’s die Unterschrift der Erziehungsberechtigten), mit Kopie des Persos oder der Geburtsurkunde per Post ab zur Passstelle nach Köln.

Wichtig übrigens: Gebt bei der Einreichung unbedingt einen Ansprechpartner mit E-Mail-Adresse und Telefonnummer an, sonst ist keine Bearbeitung möglich.

Der letzte Schritt.

Der letzte Schritt.

 

 

Noch Fragen?
Die Bundespassstelle um Beate Groten ist per Mail immer schnell erreichbar und schnell wie der schnellste Blitz: passstelle@ccvd.de.

Noch keine Kommentare

Lass einen Kommentar hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.