Fühlt sich Euer Körper auch so an, als wärt ihr komplett mit Spekulatius, Kroketten & Schokolade gefüllt?
Macht nichts, das Neujahrstraining steht schon fast vor der Tür – solang könnt ihr Euch entspannt weiter auf dem Sofa lümmeln (mit ’ner schönen Gänsekeule in der Hand, die Mutti Euch vom Weihnachtsfest gewaltsam in die Tupperdose gezwängt hat), und rumschmökern, was das Cheerjahr 2015 mit sich gebracht hat.

First things first! Was gab es nur neues in zweitausendfünfzehn?

Regelwerksänderungen

Für CCVD’ler am prägnantesten: das neue Regelwerk für die kommende Saison wurde so sehnlichst erwartet, wie Leo noch immer nach dem Oscar dürstet.
Die größten Veränderungen: Smile on your lips, hands on your hips, spirit in your heart – let’s start! Alle Cheergirls & boys, die mindestens eine Reibeisenstimme wie Carmen Geissen haben, tanzen vor Freude seit Bekanntgabe des neuen Bewertungskriteriums im Schlüpper durchs heimische Wohnzimmer. Ab 2016 darf und muss wieder gecheert werden!
Und: während sich die Level 5 Teams in dieser Saison erstmals auf den Regionalmeisterschaften präsentieren durften, kann die Reise im nächsten Jahr sogar weitergehen. Eine Quali für die Deutsche Meisterschaft ist auch in diesem Level nun drin.

Save the Cheerforum!

Eine Nachricht brachte die alteingesessene Forumsgemeinschaft Anfang Juni besonders in Aufruhr.

Ab dem 2.08.15 ist das Cheerforum, in der Form, in der Ihr es heute kennt Geschichte.

Das Cheerforum sollte schon bald so sehr vom Jahr 2015 niedergewälzt werden, wie Stefan Raab und Martin Winterkorn. Nach regen Protesten und den größten Liebesbekunden seitens der User fasste sich Gründer & Betreiber Tobi schlussendlich ein Herz und verkündete Anfang September:
cheerforumEs folgte ein schmerzfreies Makeover, an dem sich RTLIIs „Extrem schön“ fast schon ein Beispiel nehmen könnte. Sogar ohne Unterspritzungen!
Lasst Eure alten Nicknamen wieder aufleben & erobert die neue, verschlankte Version des Cheerforums mit all Euren „SüssesCheergirl92“, „oOKrasses_Tumblegirl12Oo“ und „xxxCheerleadingISaSPORTxxx“.

cheerforum

Happy Birthday twothirty :-)

Nicht zuletzt: Ende August startete twothirty.de mit dem ersten Beitrag als deutscher Cheerleadingblog. 🎈(Manchmal tanzen wir vor Freude & zwar zu diesem Song. In genau den Kleidchen!)

 

 

Nachdem wir nach diesen heißen Pitbullbeats völlig am Limit unseres Adrenalinfeuerwerks stehen, brauchen wir ein paar ziemlich kühle Zahlen aus 2015, die uns wieder auf den Boden der Tatsachen bringen.

  • Der CCVD zählt im Jahr 2015 mittlerweile ca. 12.000 Mitglieder.
  • International (dazu zählen ECU, IFC, ICU und USASF*) heimste Deutschland in diesem Jahr folgende Platzierungen weltweit ein: Platz 1: 🏆🏆 (IFC & ECU), Platz 2: 🏆🏆 (IFC & ECU), Platz 3: 🏆🏆🏆🏆 (2x IFC & 2x ECU), Platz 4: 🏆 (IFC), Platz 5: 🏆🏆🏆🏆 (3x IFC & 1x ECU), Platz 6: 🏆🏆🏆🏆🏆🏆🏆🏆🏆🏆 (1x IFC, 8x ECU & 1x USASF), Platz 7: 🏆🏆🏆🏆🏆 (2x IFC & 3x ECU), Platz 8: 🏆🏆🏆 (2x IFC & 1x ECU), Platz 9: 🏆🏆🏆🏆 (3x ECU & 1x USASF), Platz 10: 🏆🏆🏆 (IFC, ECU & USASF), Platz 11: 🏆🏆 (IFC & ECU), Platz 12: 🏆🏆🏆 (ECU), Platz 13: 🏆 (ECU), Platz 14: 🏆 (ECU), Platz 15: 🏆🏆 (IFC & ECU)
  • An der diesjährigen Weltmeisterschaft des IFC nahmen ca. 800 Sportler teil
  • Europas größtes Cheerleading-Event, die Elite Cheerleading Championships, begrüßte im Mai 2015 knapp 4.500 Aktive
  • Die Landesverbände im CCVD sind mittlerweile auf 13 angestiegen – in 2015 stieß unter anderem der CCVNi & der CCVTh hinzu.

* Was sollen denn diese Abkürzungen? Hier kommt Licht ins Dunkel.
ECU = Europameisterschaft, IFC = Weltmeisterschaft des CVD, ICU = Weltmeisterschaft des CCVD, USASF = AllStar Weltmeisterschaft (dh. die Teilnehmer treten nicht als Nation, sondern als Vereinsmannschaft an)

 

Ganze 4.167.730 mal wurde das meistgeklickte Cheerleading-Video auf youtube übrigens angesehen.
Wider Erwarten ist es kein krasses Routine-Video der Worlds, noch ist es die neueste Episode von Cheerleaders. Tatsächlich ist es ein Clip der drei amerikanischen girls Megan, Maggie & Ciera, aka. die cheernastics2, die es in diesem Jahr an die Cheertube-Spitze geschafft haben.

Cheer Expectation vs Reality

Das Video wurde über YouTube eingebettet. Mit Abspielen des Videos erkennst Du die Datenschutzbestimmungen von Google an.

Wer nach den sechs Minuten Mädchen-Channel wieder etwas mehr „Cheerleading in schön“ braucht, kann sich entspannt zurücklehnen und sich das Worlds-Video mit den meisten Klicks reinziehen: Team USA.

 

Der Meister der Ohrwürmer 2015 schlich sich an als Hymne unserer Sportart, so gern wollte er unser Mel Gibson im Braveheart-Dschungel des Cheerleadings sein. Wäre OMI’s „Cheerleader“ tatsächlich fleischgeworden, würde sich der seichte Popsong mit den witzigen Trompetenklängen allerdings ziemlich schnell in eines dieser Mädchen verwandeln, die zwar eigentlich nett sind, zu denen man aber bald sagen muss: „Komm, bitte geh! Nimm Deine fröhlichen Pannesamt-Haargummis, pack Deine loom band-Sammlung ein & tänzel davon.“ Weil man ihre Fröhlichkeit nicht mehr aushält und man fast würgen möchte, wenn sich zum Beispiel Dein lustiger Nachbar beim weihnachtlichen Glühweintrinken wie im LSD-Rausch zu den super happy beats wiegt und Dir schließlich augenzwinkernd zusingt: „Oh I tsink set I found myself a Scheerleader.“ (Ja komm, ist gut.)

Das Lied des jamaikanischen Sängers wurde zwar lange vor 2015 veröffentlicht, seinen Weg in die Charts fand es in Deutschland jedoch erst mit Felix Jaehn im Februar 2015.

Aber: genug der Lästerei, es folgt unsere Top3 (nach OMI) der Routine- & Cheerleadingohrwürmer 2015.

Jessie J – Masterpiece

Flo Rida – GDFR

Ariana Grande – Break Free

 

 

Auf 6 nationalen Verbandsmeisterschaften des CCVD konnten sich Teams aus ganz Deutschland messen, war die Quali über die Deutsche Meisterschaft hinaus in der Tasche, wartete noch die Europameisterschaft in Slowenien, für das Nationalteam im CoEd außerdem die ICU Worlds in den USA. Fernab der Verbandsebene lockten weitere 15 Wettkampf-Veranstaltungen, darunter auch die Spring Open & European Open vom deutschen Ausrichter Varsity Europe/Elite im Disneyland Paris.
Aber halt stop! Das sollte noch nicht alles sein: mit den richtigen Skills & dem nötigen Kleingeld im Gepäck waren erst die UCA All Star Championships oder gar die USASF Worlds Ende der Cheerleadingreise.

Als angehende Überflieger zeigten die Braunschweig Wildcats eine beachtliche erste Saison im CCVD. Zwar sollte es für das Senior Level 6 Team Wildcats Force auf Verbandsebene nicht allzu rund laufen, Anfang des Jahres lieferten die Mädels aus der Löwenstadt allerdings ab, was man fast schon als Brett bezeichnen könnte & sicherten sich einen großartigen 6. Platz auf der Meisterschaft der Meisterschaften.

https://www.youtube.com/watch?v=LDzwuKRqL0g

Auf der deutschen Meisterschaft sorgte ein anderes Team im Jahr 2015 für Furore: Die Cheerforce Rays zogen im AllGirl Level 6 an den Immerzubrennern Dolphins Allstars vorbei, nicht nur auf der RM, sie sicherten sich auch den Titel des Deutschen Meisters.

Ein drittes Mal wollten die Mädels aus Krefeld ihren Platz auf dem höchsten Treppchen so schnell nicht abgeben. Bei den Elite Cheerleading Championships folgte der Paukenschlag & das Ticket zu den USASF Worlds 2016 für the one and only Dolphins Allstars.

 

 

Unsere Pyra der Saison: von den FTG Allstar Bullets – who else. Wir wollen uns gar nicht sattsehen an dem Glanzstück ab Minute 03.00! Auch sonst lieferten die Pfungstädter ab, wo man nur liefern kann.

 

 

Wer schon immer mal auf einer Wall of Fame stehen wollte, hier ist Eure Chance! Hier findet ihr alle Titelträger der Teamkategorien im Junior- & Seniorbereich der Saison 2015 im CCVD und der offenen Meisterschaften. (sorry Dancers!)



Und am Ende bleibt uns nichts mehr übrig, als Euch ein großartiges neues Jahr 2016 zu wünschen! Wir hoffen, ihr habt ein neues 2016 voller schönster Momente, mit den liebenswürdigsten Menschen an Eurer Seite und immer mit einem Grund vor Freude zu tanzen.
Bleibt gesund!AK_Jule

Noch keine Kommentare

Lass einen Kommentar hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.